Fassade des Gymnasiums Kaiser-Friedrich-Ufer Hamburg
Eindrücke vom Gymnasium Kaiser-Friedrich-Ufer Hamburg

Engagement in Sachen Umwelt

Umweltschule in Europa

Das KaiFU hat wiederholt eine ganz besondere Auszeichnung bekommen: Durch unsere Bemühungen in Sachen Umwelt und Neubau haben wir die Auszeichnung "Umweltschule in Europa" bekommen. Die gesamte Schule hat dazu beigetragen, Wasser und Strom zu sparen.

In den Klassen findet jedes Jahr der Wettbewerb "fifty/fifty" statt, in dem sie ihr umweltgerechtes Verhalten unter Beweis stellen. Jede Klasse wird von Schüler-Kontolleuren wöchentlich beurteilt. Dabei wird überprüft, ob der Müll sauber nach Altpapier, Verpackungen und Restmüll sortiert wurde. Auch das unnötige Lichtanlassen sowie das Schließen der Fenster nach Stundenschluss werden überprüft.

2006 ist der Wettbewerb von uns erweitert worden. Er heißt nun "clean & cool ‒ we care" und beinhaltet auch den Umgang mit dem Klassenraum, ansprechende und saubere Wände, Dreckvermeidung und dekorative Extras. Die erfolgreichsten Klassen erhalten am Schuljahresende Geldpreise und Urkunden.

Auch die Schule selber beteiligt sich: Durch die Solaranlage auf dem Dach des Neubaus und den Schulgarten wird unsere Umwelt bewahrt.

 

Erneute Auszeichnung als Umweltschule Europas

Auch für das Jahr 2015 haben wir haben es wieder geschafft! Das KaiFU wurde auf der zentralen Auszeichnungsveranstaltung als eine von 52 Schulen Hamburgs als "Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21- Schule" ausgezeichnet.

Mit zwei SchülerInnen aus der 6b, Elsa Blöbaum und Malte Kreyer, zwei sehr engagierten UmweltkontrolleurInnen des letzten Jahres, dem Schulleiter Herrn Wolter und Herrn Pantenius sowie mir als Umweltbeauftragte der Schule, durften wir um 9.40 Uhr die Urkunde und Glückwünsche des Wettbewerbsreferenten der BSB in Empfang nehmen. Als besondere Preise gab es noch je einen Gutschein für eine Klasse zum Wildpark Schwarze Berge und zum Umweltzentrum Karlshöhe. Dazu fünf Fahrradsattelbezüge. Diese Preise werden an erfolgreiche Klassen und KonrolleurInnen der nächsten Runde verliehen.

Ein sehr berührendes, selbst komponiertes Umweltlied der Goethe-Schule-Harburg bildete den Auftakt der Veranstaltung, die Vorstellung zweier interessanter Projekte folgte. In der Pause und nach dem Festakt gab es die Möglichkeit sich in einer Ausstellung über weitere Ideen zum Umweltschutz zu informieren, die an anderen Schulen umgesetzt werden. Unsere Informationswand zum Spendenlauf für den Schulbau in Gando in Burkina Faso fand starke Beachtung und unser Engagement sowie das hohe Spendenaufkommen wurden sehr gelobt.

Vielleicht können wir von den Ideen anderer Schulen profitieren und einige Ideen übernehmen, denn die nächste Anmelderunde folgt und wir haben mit der Durchführung der Projekte bis zum Mai 2017 Zeit. Eine Idee ist schon geboren: Herr Pantenius möchte weitere Schulen für Spendenläufe für Afrika gewinnen und bietet sich als Botschafter an. Aber vielleicht habt auch ihr eine Idee?

151007 Umwelt klein

151006 Umweltschule 1

Text und Bilder: Ute Strubel

 


Unser neuer Caterer