Fassade des Gymnasiums Kaiser-Friedrich-Ufer Hamburg
Eindrücke vom Gymnasium Kaiser-Friedrich-Ufer Hamburg

Was gibt es Neues am KaiFU?

Lesemarathon zum Gedenken der Bücherverbrennung vor 83 Jahren

„Wo man Bücher verbrennt – da verbrennt man am Ende auch Menschen!“, so fürchtete es der deutsche Dichter Heinrich Heine schon im 19. Jahrhundert, und am 10. Mai 1933 bewahrheitete sich bei nach Bücherverbrennung durch die Nazis dieser unheilvolle Satz auf‘s schlimmste.

Damit niemand diesen Zusammenhang vergisst, organisiert der Arbeitskreis Lesezeichen seit 16 Jahren den Lesemarathon an der Gedenkstätte für die Hamburger Bücherverbrennung am Isebek-Kanal, und wie stets und selbstverständlich reihten sich SchülerInnen des KaiFU in die Lesung ein.

SchülerInnen der 7c und der 7d mit ihren Lehrern Herrn Mahrt und Herrn Dr. Wendt hatten ausgewählte Gedichte und Texte von Autoren vorbereitet, um zu zeigen, dass das Verbrennen der Bücher deren Gedanken nicht vernichten kann. Mit großer Ernsthaftigkeit trugen die SchülerInnen ihre Mahnungen vor – und hatten zur Illustration eine Reihe von Stellwänden vorbereitet, um auch Hintergründe über die Autoren der Lesung zu vermitteln.

Die Zeitzeugen Esther Bejarano und Peggy Parnass, die die Lesung eingeläutet hatten, zeigten sich berührt vom Einsatz der SchülerInnen – und Peggy Parnass schenkte dem KaiFU zum Dank ihre Memoiren „Kindheit“ mit persönlicher Widmung.

Fotos: Katharina Kastir (10a)

 


Unser neuer Caterer