Fassade des Gymnasiums Kaiser-Friedrich-Ufer Hamburg
Eindrücke vom Gymnasium Kaiser-Friedrich-Ufer Hamburg

Was gibt es Neues am KaiFU?

Geschichtomat-Projekt: Besuchsprogramm

Auch in diesem Jahr hat das Besuchsprogramm des Geschichtomat-Projekts stattgefunden und der Klasse 9b war die Ehre zuteil, die erste Klasse zu sein, die an diesem Projekt teilnimmt. Wie in jedem Jahr (seitdem dieses Besuchsprogramm existiert), kehrten ehemals verfolgte Juden aus aller Welt zurück nach Hamburg, in ihre Heimatstadt. Aber auch Familienmitglieder der damals betroffenen Holocaust-Opfer kamen, um Hamburg zu sehen.

Wir haben dieses Jahr die Chance gehabt die jüdische Talmud-Tora Realschule zu besuchen. Die Schule war vom Jahr 1805 bis zum Jahr 1942 eine jüdische Schule, zunächst in der Neustadt, ab 1905 dann im Grindelviertel. Damals unterrichteten 33 Lehrer und 800 Schüler lernten an dieser Schule, bis die Nationalsozialisten die Talmud- Tora Realschule schlossen und nur 76 Schüler und 3 Lehrer den Holocaust überlebten.

2004 wurde das Gebäude der jüdischen Gemeinde Hamburg zurück gegeben und im Jahr 2007 wurde die Josef-Carlebach Schule gegründet. Uns war es leider nicht erlaubt, viele Bilder vom Inneren des Gebäudes zu machen, aber wir können euch versichern, dass es eine sehr schöne Innenausstattung hat. Außerdem waren wir noch im Rathaus bei der Unterzeichnung eines Abkommens zwischen der Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) und der israelischen Gedenkstätte Yad Vashem. Die ganze Zeremonie war sehr emotional und hat uns alle mit genommen, aber leider verlief die Planung und die Organisation des Ablaufs nicht so gut, da sich einige Planungsfehler eingeschlichen hatten. Nichtsdestotrotz war es sehr schön und es war eine Ehre, solch eine Chance ergreifen zu dürfen.

Text und Bilder von Schabnam Nawrozi (9b)

 


Unser neuer Caterer