Fassade des Gymnasiums Kaiser-Friedrich-Ufer Hamburg
Eindrücke vom Gymnasium Kaiser-Friedrich-Ufer Hamburg

Was gibt es Neues am KaiFU?

Roboter-Autos und ferngesteuerte Schmetterlinge

Zwei Informatikwahlpflichtkurse des neunten Jahrgangs hatten dieses Jahr die Chance einen Tag in der bekannten Industrie-Messe Hannovers zu verbringen. Dieses Jahr ging es in der Messe unter anderem rund um das Thema „Neue Techniken der Zukunft“.

Wir haben uns alle am Dienstag, den 14. April um 8:00 Uhr unter der Aufsicht von Herrn Sasinska, Herrn Kores und Frau Söhle vor der Schule getroffen, um zusammen loszufahren. Dort wurden wir von einem Reisebus abgeholt. Wir sind um kurz vor 11:00 Uhr endlich an der Messe angekommen und waren auch schon aufgeregt was uns erwarten würde.

Am Anfang wurden wir von einer Frau empfangen, die unser ,,Guide" für den Tag war. Sie erklärte uns, wie unser Tag ablaufen würde und gab uns allen jeweils eine Tasche mit einem Getränk und vielen Informationszetteln. Danach wurden wir in zwei Gruppen geteilt, weil wir mit ca. 40 Schülern eindeutig zu viele waren, um gemeinsam die Messe zu besichtigen.

Eine der beiden Gruppen ging dann anfangs in die Workshops, während die anderen erst einen Rundgang in der Messe gemacht haben (später haben wir dann auch noch mal getauscht). Es gab insgesamt 27 Hallen, die wir besichtigen konnten und zehn verschiedene Schwerpunkte, auf die sich die Hallen bezogen haben.

Die zweite Halle haben wir als erstes besichtigt. Es gab ganz viele Stände verschiedener Firmen, die neue Techniken präsentiert haben. Wir haben ferngesteuerte Schmetterlinge, Roboter, den Bau eines Autos in der Zukunft und viele andere faszinierende Sachen gesehen.

An vielen Ständen konnten wir auch Werbeartikel mitnehmen, wie zum Beispiel Flaschenöffner mit dem eigenem Namen eingraviert, kleine Notizblöcke, Kugelschreiber mit Gravierungen, Armbänder, Fußbälle und viele andere Sachen. Natürlich dienten all diese Artikel für eigene Werbung.

In den Workshops konnten wir uns aussuchen, ob wir selbstgebaute Roboter-Autos machen wollten, zeichnen oder mit einem richtigen Coach Choreografien einüben wollten. Diese Workshops waren extra für Klassen konzipiert, die an dieser Messe teilnahmen. Am Ende konnten wir dann unsere gezeichneten Produkte an einer Leinwand aufhängen oder unsere Autos in einer kleinen Show präsentieren.

Nach der Hälfte der Besichtigung und den Workshops sind wir zusammen in einem Abteil essen gewesen. Die Messe bot neben den ganzen Ausstellungen, Workshops und den verschiedenen neuen Techniken auch eine Mittagsmahlzeit für Schüler, die von anderen Städten oder auch aus Hannover extra für die Messe gekommen waren an.

Danach hatten wir ,,Freizeit'' und konnten, in kleinen Gruppen, selbständig die Messe besichtigen. Einige besuchten noch andere Hallen, zum Beispiel die Halle mit dem Schwerpunkt Indien, da dieses Jahr das Partnerland der Messe Indien war. Dann gingen viele auch noch in die Halle, die sich mehr auf Schüler und andere junge Besucher bezog. Dort konnte man bei kleinen Wettbewerben großartige Dinge gewinnen und andere tolle Dinge machen.

Am Ende sammelten wir uns noch alle und fuhren dann wieder gemeinsam nach Hamburg. Wir sind um ca. 20.00 Uhr wieder vor der Schule angekommen. Wir waren letztendlich alle ziemlich erschöpft vom Tag, aber die Erschöpfung hat sich für alle auf jeden Fall gelohnt!

Wir haben viele Dinge mitgenommen, ob es nun materielle Erinnerungen oder Erfahrungen waren. Wir haben alle viel gelernt und hatten wirklich viel Spaß auf der Messe.

Text: Schabnam Nawrozi;  Bild: Hilke Söhle


Unser neuer Caterer