Fassade des Gymnasiums Kaiser-Friedrich-Ufer Hamburg
Eindrücke vom Gymnasium Kaiser-Friedrich-Ufer Hamburg

Was gibt es Neues am KaiFU?

Girls' Day - Ein Erfahrungsbericht

Ich habe den Girls´Day bei BSS verbracht. BSS ist einer der Tochtergesellschaften von Beiersdorf und heißt übersetzt „Beiersdorf Shared Services“.

Insgesamt haben wir uns den den IT- (Informationstechnologie) und den Accounting-Bereich (Buchhaltung) angeguckt, denn das sind die Unternehmensbereiche, die von BSS für alle Gesellschaften von Beiersdorf bereitgestellt werden. Beiersdorf stellt viele Produkte her, die ihr vielleicht kennt, wie Labello Lippenstifte, 8x4 Deo und auch die Nivea Creme.

Um neun Uhr war treffen im Foyer, dem Eingangsbereich von BSS. Es waren 15 Kinder da, alle circa in meinem Alter. Damit wir das Gelände betreten durften, sind wir mit einem Besucherausweis ausgestattet worden. Neben der Leiterin Franziska betreuten uns auch noch vier Auszubildende. Als alle da waren, sind wir in ein Besprechungsraum gegangen. Das Gelände ist ziemlich groß und kam mir vor, wie ein Labyrinth. Alle durften sich im Besprechungsraum einen Platz suchen und zwei AZUBIs hielten eine Präsentation über BSS und berichteten aus ihrem Arbeitsalltag.

Wusstet ihr, dass nur bei BSS über 300 Mitarbeiter beschäftigt sind? Insgesamt ist BSS in über 75 Ländern weltweit vertreten. Es gab große Obstplatten, wo man ab und zu etwas von naschen konnte. Über die Präsentation gab es danach noch ein Quiz und viele NIVEA- und Labelloprodukte zu gewinnen. Es wurde uns auch das Intranet vorgestellt. Das ist eine nur für Mitarbeiter zugängliche Website, wo alle wichtigen Informationen drauf stehen und aktuelle Themen von Beiersdorf, wie zum Beispiel der Speiseplan der Woche oder auch Berichte aus den verschiedenen Abteilungen veröffentlicht werden.

Anschließend stellten unsere Betreuer uns den Service Desk vor. Das ist eine Telefonhotline, bei der alle Beiersdorfmitarbeiter anrufen können, wenn sie Probleme oder Fragen zu computertechnischen Sachen haben. Die Leute dort versuchen den Anrufern dann zu helfen oder zur Not auch persönlich vorbei zu kommen. Dann haben wir noch ein paar Fotos im Hinterhof in der Sonne gemacht und waren anschließend in der Kantine essen. Das Essen war besonders lecker und wird von den Köchen in der Kantine täglich frisch zubereitet.

Das Berufsleben in einem so großen Unternehmen hat auch manchmal etwas mit Kampf zu tun, weil man sich sehr anstrengen muss, um alle Herausforderungen zu meistern. Deshalb gibt es bei Beiersdorf auch ein privates Fitnessstudio und verschiedene Sportkurse. Für uns waren an diesem Tag extra zwei Profiboxtrainer organisiert und wir konnten uns nach dem Essen beim Boxtraining einmal richtig austoben.

Anschließend hat uns ein Computerspezialist erklärt, was genau ein Rechenzentrum ist, wie es aufgebaut ist und welche Aufgaben dort anfallen. Wir durften uns sogar selbst das Rechenzentrum angucken, was sonst sehr geschützt ist. Wenn irgendetwas dort kaputt geht oder überhitzt, wären die gesamten Daten von ganz Beiersdorf verloren. Damit dies nicht passiert, gibt es sehr viel Sicherheit und sogar noch ein zweites Rechenzentrum, in das alle Daten übertragen werden.

Ingesamt fand ich den Tag total spannend und ich habe viel mehr gelernt als an einem normalen Schultag. Besonders aufgefallen ist mir, das dort alle sehr freundlich waren und es jede Menge zu tun gibt. Der Tag war für mich sehr aufschlussreich, weil ich jetzt eine Vorstellung davon habe, wie bei BSS gearbeitet wird.

Lea Malin Krämer, 8d

 


Unser neuer Caterer